Bitkeeper Einführung

Bitkeeper kann seit neuestem als Opensource Communityversion
bezogen werden ( www.bitkeeper.org ).

Bitkeeper funktioniert gleichermassen für Binärdateien sowie
auch für Textdateien. Dies ist gerade für mich ein großer Vorteil,
da ich Version management Software zum verwalten meiner ganzen
Projekte verwende. Hierzu zählen Bild-Daten als auch Video oder
Audiodaten.

Bitkeeper funktionert seit 2 Monaten ohne Probleme.
Die Community ist aktiv über das Bitkeeper forum zu erreichen.
Ich bekomme hier schnell Antworten.

Warum ich von SVN/GIT nach Bitkeeper gewechselt habe ist primär
die Möglichkeit ersten Dezentral arbeiten zu können (SVN kann das
nicht) und zum anderen über wenige Befehle seine Arbeit
erledigen zu können (Mir scheint manchmal als habe GIT für alles
einen eigenen Befehl). Zudem kann ich wie bereits erwähnt auch
zuverlässig Binärdaten in den Repositories verwalten.
Dies funktioniert mit SVN besser als mit GIT, jedoch steigt
die Repositorygröße bei SVN dann schnell ins unermessliche.

Repository erstellen

bk init new_project
cd new_project
# edit files
bk -Ux new
bk commit -y"Initial commit"

Bei diesem Beispiel sieht man schon deutlich den
Aufbau von Bitkeeper. Man kann sich jeden Befehl als
eigenes Programm vorstellen, welches eigene Befehle
versteht, und entgegen nehmen kann.

-Ux sind globale Befehle, welchem dem Bitkeeper Tool
übergeben werden.
-x Filtert nur neue Dateien und -U filtert alle Dateien
bis auf Bitkeeper Konfigurationen etc (welche auch
mit Bitkeeper r verwaltet werden können).
Bei dem commit befehl wird -y als Commandy übergeben.

Mit repository arbeiten

cd into_repository
# edit files
bk delta -y"files changed"
bk commit -y"files changed"

bk delta erstellt ein neues changeset.
bk commit schreibt die Änderungen dann ins repository